Der Begriff „Weltraumwetter“ beschreibt die veränderlichen Bedingungen im erdnahen Weltraum, die technische Systeme im Weltraum und auf der Erde beeinträchtigen können. Die Hauptursache von Störungen unseres Weltraumwetters sind energetische Ausbrüche von der Sonne. Das Observatorium Kanzelhöhe für Sonnen- und Umweltforschung der Universität Graz führt regelmäßige, hochqualitative Beobachtungen der Sonne durch.

Mittels automatisierter Bilderkennungsmethoden werden Strahlungsausbrüchen in Echtzeit in den Beobachtungsdaten detektiert und Warnmeldungen ausgesandt. Das Observatorium Kanzelhöhe ist die österreichische Vertretung im internationalen ISES Weltraumwetter-Netzwerk und die europäische Kernstation zur Sonnenbeobachtung im Rahmen des SSA Weltraumwetter-Programms der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

News

  • Geringe Sonnenaktivität

Das Problem der koronalen Heizung

Unser Instinkt sagt uns, je weiter weg wir uns von einer brennenden Kerze befinden desto kühler ist es. Die Temperatur nimmt also mit der Distanz zur Hitze erzeugenden Quelle ab. Die Energiequelle unserer Sonne basiert auf nuklearer Fusion die tief im Sonneninneren statt findet. Im Kern herrschen Temperaturen um die 15 Millionen Grad die diesen Prozess erst ermöglichen. An der Oberfläche der Sonne messen wir nur noch 6000 Grad, das heißt die Temperatur hat nach außen hin bereits merklich abgenommen, wie wir es erwarten. Aber je weiter wir nach außen gehen desto heißer wird es in der Sonnenatmosphäre. Die Korona, die äußerste Schicht der Sonne, hat eine Temperatur von mehr als 1 Million Grad. Diese Anomalie wurde 1939 durch Walter Grotrian entdeckt.

Früher wurde angenommen dass die Korona aus einem besonderen Element, dem ‚Koronium’ besteht, da die während einer Sonnenfinsternis beobachteten Emissionslinien im Sonnenspektrum keinem irdischen Element zugeordnet werden konnten. Grotrian hat sich mit der Spektroskopie verschiedener Elemente beschäftigt und fest gestellt dass bekannte Elemente bei extrem hohen Temperaturen Emissionslinien ausstrahlen so wie sie in der Sonnenkorona gemessen werden. Seine Experimente ließen darauf schließen dass die Korona sehr viel heißer war als die Sonnenoberfläche. Die Frage wodurch die Korona aufgeheizt wird stellt sich nun schon seit langer Zeit und das Rätsel konnte bis heute noch nicht vollständig gelöst werden...

Impressum